Hochschulmeister 2010

Startseite>News>Hochschulmeister 2010

Deutsche Hochschulmeisterschaften 2010

Do-Sa, 13.-15. Mai 2010: Die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Boxen fanden an der UNI Freiburg statt. Die UNI MR erhielt den Pokal für beste Hochschule in Deutschland.
Die Nordhessen aus Gießen, Kassel und Marburg wurden vom Marburger Trainer Ronald Leinbach zum Erfolg getrieben. Marc-Lucas Weber wurde 3. im Halbschwergewicht der A-Klasse. Eine Verletzung stoppte seinen Einzug ins Finale. Der Wehrdaer Student der Sozialen Arbeit an der GHS KS, Raymund Meilinger verteidigte seinen Mittelgewichts-Titel in der A- bzw. Eliteklasse souverän.
Erfolgreiche Revanche nahm die Stadtallendorferin Lena Tuckart nach ihrer letztjährigen Final-Punktniederlage gegen die gleiche Gegnerin und wurde mit einem spektakulären Abbruchsieg ebenso Deutsche Hochschulmeisterin wie die Marburger Jurastudentin Martina Labes, die der Gegnerin aus Potsdam keine Chance ließ und bereits in der ersten Runde gewann. Im die Hochschulmeister-schaften begleitenden B-Turnier für weniger erfahrene Boxer/innen bis zu 7 Kämpfen bzw. 4 Siege gewann der Marburger Student der Wirtschaftswissenschaften,Gor Ohanyan, souverän alle seine drei Kämpfe bis zum Titelgewinn. In dieser Leistungsklasse boxte sich auch Jurastudent Andreas Kremer mit drei siegreichen Kämpfe souverän ins Finale, konnte dort aber wegen einer sich ausweitenden Schulterzerrung nicht mehr antreten.
Der Gießener Student Nemo Tronnier war im Marburger Team ebenso gut aufgehoben wie der Kasseler Lehramtsstudent (Sport-Mathe) Roman Wehrwein, der aber im A-Finale des Halbschwergewichts gegen den Halbfinalsieger über den Marburger Marc-Lucas Weber ebenso deutlich unterlegen war.

Die Kämpfe mit mittel- u. nordhessischer Beteiligung:

Halbschwergewicht B-Turnier- Studenten:
Viertelfinale: | Nemo Tronnier (UNI GI) Punktsieger über Helmut Falch (UNI Erlangen-Nürnberg)
| | Goar Ohanyan-Petrosjan (UNI MR) K.O.-S. 1.R. über Bastian Lindau (UNI Köln)
Halbfinale: | Nemo Tronnier (UNI GI) unterliegt n.P. gegen Vincent Spitzner (UNI Greifswald)
| | Goar Ohanyan-Petrosjan (UNI MR) siegt durch RSC 1.R. gegen Thomas Ulbrich (UNI Köln)
Finale: | | Goar Ohanyan-Petrosjan (UNI MR) siegt n.P. gegen Dominik Schuster (UNI München)

Weltergewicht B-Turnier-Studenten:
Achtelfinale: | Andreas Kremer (UNI MR) siegt n.P. gegen Wisan Al Khatib (FH Köln)
Viertelfinale: | Andreas Kremer (UNI MR) siegt n.P. gegen Paul Lehmann (UNI Aachen)
Halbfinale: | Andreas Kremer (UNI MR) siegt n. P. gegen Severin Kunisch (UNI Köln)
Finale: | Mattias Rupp (UNI Freiburg) kampflos ü.d. verletzten Andreas Kremer (UNI MR)

Mittelgewicht A-Turnier (Deutsche Meisterschaften):
Viertelfinale: | Raymund Meilinger (UNI KS, I.BC MR) siegt kampflos
Halbfinale: | Raym. Meilinger (UNI KS, I.BC MR) siegt n.P. geg. Marvin Alhoutade (UNI W´tal)
Finale: | | Raym. Meilinger (UNI KS, I.BC MR) siegt n.P. geg. Max Schönemann (UNI FfO)

Halbschwergewicht A-Turnier- (Deutsche Meisterschaften):
Viertelfinale: | Waldemar Schönemann (UNI HH) RSC-S-3.R. über Dietmar Gette (UNI Clausthal-Zellerfeld)
Halbfinale: | Roman Wehrwein (UNI KS) siegt n.P. gegen Tarik Kuzucu (UNI Würzburg)
| | Waldemar Schönemann (UNI HH) siegt durch K.O. 2.R. gegen Marc-L. Weber (UNI MR)
Finale: | | Waldemar Schönemann (UNI HH) siegt n.P. gegen Roman Wehrwein (UNI KS)

Papiergewicht (bis 46 kg) A-Turnier (Deutsche Meisterschaften):
Finale: | | Lena Tuckart (UNI MR) siegt d. RSC 3.R. gegen Yasmin Schlegel (UNI FFM)

Federgewicht (bis 57 kg) A-Turnier (Deutsche Meisterschaften):
Finale: | | Martina Labes (UNI MR) siegt d. RSC 1.R. über Katrin Bischewski (UNI Potsdam)

Alle genannten Marburger Boxer/innen trainieren beim I.BC MR, ebenso Raymund Meilinger, der jeweils nur 1/2 Woche in Kassel verbringt.

Bericht zu den einzelnen Kämpfen:
Im B-Turnier, das die Hochschulmeisterschaft begleitende Turnier, können sich die Student/innen für das A-Turnier im nächsten Jahr qualifizieren.
Die beiden Marburger Gor Ohanyan und Andreas Kremer hatten als Schüler im Marburger Schul-Boxprojekt Boxluft geschnuppert und wurden Jahre später, inzwischen durch das Studium motiviert, ins Ringgeviert zu klettern. Man sah beiden an, dass sie eine solide Grundtechnik als Schüler erlernt hatten. Sie boxten ihre Gegner aus den Kölner, Aachener, Münchener, Erlangener und Greifswälder Universitäten mehr und weniger deutlich aus und siegten jeweils in drei Kämpfen souverän. Damit sind beide im nächsten Jahr beim A-Turnier der Deutschen Hochschulmeisterschaften, die vielleicht in Marburg stattfinden werden, qualifiziert- wenn sie es dann wagen, bereits gegen die Deutschen Eliteboxstudenten anzutreten.

Im A-Turnier waren viele Boxstudenten vertreten, die bereits bei den regulären Deutschen Meisterschaften erfolgreich aufgetreten sind oder in einer Oberliga- bzw. 2. Bundesligamannschaft geboxt haben.
Von der Gesamthochschule Kassel kam der für den I.BC Marburg bereits sehr erfolgreich aufgetretene Wehrdaer Raymund Meilinger, der in Freiburg seinen Titel verteidigen wollte und dies auch souverän erledigte. Meilinger hatte als aktueller Hessen-, Südwestdeutscher und 5. der Deutschen Männermeisterschaften im Halbfinale keine Probleme, den farbigen Wuppertaler Marvin Alhoutade gewohnt sicher und auf schnellen Füßen agierend, auszuboxen.
Im Finale traf er ebenfalls auf einen Deutschen Hochschulmeister des Vorjahres. Max Schönemann hatte sich den Titel an der Sporthochschule in Köln 2009 eine Gewichtsklasse höher geholt. Im Halbschwergewicht besiegte er seinerzeit den Marburger Marc-Lucas Weber. Der erfahrene Ligaboxer für UBV Schwedt und Hertha BSC Berlin wurde jedoch diesmal klassisch ausgeboxt. Schönemann fand gegen den schnellen Marburger keine Mittel um diesen am Seil zu stellen. Meilinger punktete stetig aus seiner Rechtsauslage und fuhr einen hart erkämpften aber verdienten Punktsieg nach Hause.
Im Halbschwergewicht versuchte es der Neustädter Marc-Lucas Weber erneut -wie im Vorjahr in Köln- im Halbschwergewicht nach dem Titel zu greifen. Scheiterte er 2009 erst im Finale, so bedeutete diesmal das Halbfinale erneut gegen einen Boxer namens Schönemann das Aus. Max´ Bruder Waldemar ließ als ebenso erfahrener Liga-Boxer dem Marburger Sport- und Mathestudent
wenig Chancen ins Finale zu kommen. Eine überrschende Schlaghandgerade bedeutete bereits in der 2. Runde das Aus für den enttäuschten Marburger, der sich gerade anschickte, den Kampf gegen punktmäßig in Führung liegenden und in Hamburg studierenden Brandenburger mit wirkungsvollen Treffern aus den langen Distanz auszugleichen.
Das Finale im Halbschwergewicht erreichte aber trotzdem ein Boxer aus dem Nordhessenteam. Der Kasseler Student Roman Wehrwein boxt für den AS Heros KS unter dessen Trainer Jürgen Erben. Wehrwein besiegte im Halbfinale den Würzburger Tarik Kuzucu noch relativ sicher nach Punkten, fand aber dann im Finale gegen eben diesen Waldemar Schönemann wenige Mittel, den Brandenburger in Gefahr zu bringen.

Den krönenden Abschluss unter diesen Hochschulmeisterschaften setzten aus heimischer Sicht die beiden Damen Lena Tuckart und Martina Labes.
Die Stadtallendorferin Lena Tuckart studiert in Marburg Pädagogik und traf im Finale der leichtesten Frauen-Gewichtsklasse, die des Papiergewichts is 46 kg, auf die Vorjahres-Titelträgerin Yasmin Schlegel (ASV Landau) von der UNI Frankfurt/Main. Hatte Tuckart im letzten Jahr noch einstimmig nach Punkten verloren, so drehte sie diesmal den Spieß herum. Völlig überrascht schien die Studentin aus der Mainmetropole, als die Boxerin aus der Hessentagsstadt ab der zweiten Runde das Heft in die Hand nahm, mit unbändigen Siegeswillen die Gegnerin an die Seile trieb und dort mit harten geraden Schlagverbindungen aus dem Konzept brachte. Stark gezeichnet rettete sich die Frankfurter Studentin in die Pause zur dritten Runde, wurde in dieser dann aber erneut nach genauen Treffern angezählt und schützend aus dem Ring genommen. Gefeierte Siegerin Lena Tuckart, die diesen Erfolg beim Hessentagsboxen am kommenden Samstag ab 20h in der Bärenbachhalle bestätigen möchte.

Im Federgewichtsfinale traf Marburgs Jurastdentin Martina Labes auf die ebenso erfahrene Potsdamerin Katrin Bischewski. Doch die Hessenmeisterin ließ schnell keine Zweifel aufkommen, wer den Ring als Siegerin verlassen wird. Mit langen Geraden bereitete Labes die Angriffe vor und zermürbte die tapfere Brandenburgerin zusehends am Seil. Nach zweimaligen Anzählen brach der Ringrichter das zu ungleich gewordene Gefecht bereits gegen Ende der ersten Runde ab.

Damit wurde die UNI Marburg das stärkste Hochschulteam des Jahres 2010 und erhielt erstmals den neu gestifteten großen Wandepokal.

Unsere Bilder:
9957: Das Marburger Team, v.l.: Andreas Kremer, Gor Ohanyan, Roman Wehrwein, Raymund Meilinger, Lena Tuckart, Martina Labes, Coach Ronald Leinbach
9949: Die neuen HochschulmeisterInnen 2010, v.l. stehend: Srdjan Dolic (SuperSchwer, UNI Freiburg), Artak Israyelyan (Schwer, UNI FFM), Waldemar Schönemann (Halbschwer, UNI HH), Christian Henze (Halbwelter, UNI Halle), Cecelie Hector (Mittel, UNI HH), Lena Grebe (Welter, UNI Berlin); sitzend v.l.: Ivan Freidenberg (Leicht, UNI Mainz), Raymund Meilinger (Mittel, GHS KS), Goda Dailydaite (UNI Duisburg-Essen), Friederike Knüpling (Bantam, UNI München), Martina Labes (Feder, UNI MR), Lena Tuckart (Papier, UNI MR)

Ob sich Marburgs Bewerbung für die Ausrichtung der nächsten DHM durchsetzen wird und sich damit den studentischen Boxer/innen die Möglichkeit bietet, vor heimischen Publikum den Wanderpokal zu verteidigen, wird erst nach der Sommersemester entschieden.

Nächstes großes Event ist für die heimischen Boxfans das Hessentags-Boxmeeting in Stadtallendorf am 29.05. in der Bärenbachhalle (Beginn: 20h).
Viele Vereine aus Bayern, Rheinland-Pfalz und NRW und natürlich aus Hessen haben ihr Kommen angekündigt und versprechen ein gutes abendfüllendes Programm für das 15köpfige Aufgebot des I.BC MR:

1. Schüler -34: Sergej Jakovlev (18.8.98), 10K:3-4-3

1: Kadetten -31: Vikor Kolvik (11.10.97); 20K: 8-6-6
2. Kad-36: Bernd "Dave" Uloth (27.10.96), 0K
3. Kad-40: Max Martyn (17.06.96), 2K: 0-1-1
4. Kad-60: Ibrahima Diallo (15.02.96), 1K

1. Junioren-42: Alexander Graser (12.11.95); 7K: 2-3-2
2. Jun-57: Gino Mattern (28.2.94), 1K

1. Jug-68: Erich Lang (01.02.92), 52K: 40-6-6

1. Män-64: Denis Nemilostiwij (26.01.90), 13K: 3-7-3
2. Män-75: Waldemar Adler (12.08.91), 40K: 23-15-2
3. Män-75: Raymund Meilinger (17.10.87), 55K: 40-13-2
4. Män-82: Andre´ Kinas (5.12.81), 18K: 9-6-3
5. Män-87: Jerome Speier (1979), 7K: 2-5

1. Frau-45: Lena Tuckart, 2K:2-0
2. Frau-57: Martina Labes, 8K: 6-1-1


Die nordhessischen Teilnehmer

Bericht und Foto: Ronald Leinbach


© 2002-2009 Hessischer Amateur Boxverband e.V.