Zur Startseite

Gerd Graf Ehrenpräsident

Start > News> Gerd Graf Ehrenpräsident
Start

News
Hessentag 2003
Gerd Graf Ehrenpräsident
Verbandstag 2004
Liga 2003/2004
JuniorenEM
KadettenEM
LSB schließt Verein aus
Hessen-Cup 2003
Alter und Gewicht
Gerd Graf 75 Jahre
DBV Kongress
Jubiläum in Limburg
DM Jugend 2003
DM Kadetten 2003
DM Junioren 2003
Gruppenmeisterschaft 2003
Chemie Pokal Halle
Länderkampf Cuba
Liga 2002/2003

Vorstand

Bezirke

Vereine

Veranstaltungen

Titelträger

Ranglisten

Presse

Gästebuch

Impressum

Kämpferbörse

Archivierte Berichte




 

Gerd Graf wurde Ehrenpräsident im HABV

Beim diesjährigen Verbandstag des Hessischen Amateurboxverbandes vollzogsich ein Generationswechsel. Nach über 48-jähriger Vorstandsarbeit, davon 28 Jahre als Präsident, kandidierte Amtsinhaber Gerd Graf aus Solms nicht mehr.

Der 75-jährige übergab sein Amt in jüngere Hände und schlug den bisherigen Schatzmeister Hermann Sauer vom TSV Korbach als seinen Nachfolger vor. Die Versammlung der 46 hessischen Amateurboxvereine folgte der Empfehlung des bisherigen Amtsinhabers einstimmig und wählte ihn selbst ebenfalls einstimmig zum Ehrenpräsidenten.

Die Ehrung von Gerd Graf erfolgte im würdigen Rahmen. Die Festansprache hielt Volker Bouffier, der hessische Minister des Innern und für Sport. Er berichtete zunächst von seinen eigenen Anfängen als Boxer. Nach seinem ersten und einzigen Einsatz erhielt er eine Urkunde, die die Unterschrift des jetzigen Ehrenpräsidenten trägt. Minister Bouffier zeichnete die Stationen von Gerd Graf von den Anfängen im Jahr 1946 beim ABC Dillenburg, den Tagen als Bezirksboxwart Gießen-Marburg, die Funktionen beim Deutschen Amateurboxverband als Pressewart und Sportwart sowie von 1997 bis 2001 als Präsident auf. An Höhepunkten nannte er die Arbeit als bisher einziger deutscher Vizepräsident des Europäischen Amateurboxverband (EABA) und in dieser Eigenschaft leitender Delegierter bei sechs von acht Olympiaqualifikationen. Zusätzlich war Gerd Graf für den Hessischen Amateurboxverband seit 1956 aktiv. Er betätigte sich als Pressewart und später als Sportwart und Kampfrichterobmann. Seit 1976 führte er den Verband.

Neben der Funktionärstätigkeit nannte Minister Bouffier auch die sportlichen
Aktivitäten als Punkt- und Ringrichter mit der Lizenz des Weltboxverbandes AIBA. Gerd Graf ist der bisher einzige deutsche Ringrichter, der im Madison-Square-Garden in New York im Boxring stand.

"Wir ziehen den Hut vor einer großen Lebensleistung" schloss der Minister
seine Ansprache. "Es wird in ganz Deutschland keinen geben, der den Boxsport im Amateurbereich so nachhaltig geprägt hat wie Gerd Graf". Er fand auch die passenden Worte für Ehefrau Marlies und Tochter Kathrin. "Sie haben diese Aktivitäten mitgetragen und manchmal sicher auch ertragen".

Für den Landessportbund Hessen (LSB) sprach Präsident Dr. Rolf Müller. Er betonte das besondere Gewicht von Gerd Graf im LSB und erwähnte dessen mitunter gefürchteten Worte. Dr. Müller zeichnete Gerd Graf mit der Heinz-Lindner-Plakette aus, einer Ehrung, die nur besonders verdienstvollen Sportlern und Funktionären zuteil wird. Dem neuen Präsidenten gab er den Rat, seinen eigenen Weg zu beschreiten, um bei solch großen Fußstapfen eigene Spuren zu hinterlassen.

Ihre Aufwartung machten auch der Landrat des Lahn-Dill-Kreises, Dr. Karl Ihmels und der Solmser Bürgermeister Jörg Ludwig sowie Prof. Dr. Heinz Zielinski als Vertreter des hessischen Innenministeriums und Sportkreisvorsitzender.

Für den Deutschen Boxverband (DBV) war Ehrenpräsident Siegfried Kordts aus Kiel angereist. Der 87-jährige ließ es sich nicht nehmen, die Grußworte des DBV zu übermitteln und zusätzlich bei den Neuwahlen des Hessischen Amateurboxverbandes die Wahlleitung zu übernehmen. Als passendes Geschenk hatte er Kieler Sprotten mitgebracht.

Die Präsidenten der Landesboxverbände aus Brandenburg, Lothar Heine und Sachsen-Anhalt, Jürgen Behlert verliehen Gerd Graf die goldene Ehrennadel bzw. Plakette ihrer Landesverbände und hoben besonders die von Gerd Graf gelebte Deutsche Einheit hervor.

Auch den Europameister der Superschwergewichtsboxer von 1979 und 16-fachen Deutschen Meister Peter Hussing hielt es nicht auf seinem Platz. Er wusste von mancher Anekdote aus 40-jähriger Freundschaft zu berichten. Hussing bedauerte, dass Gerd Graf aus Altersgründen aufhört. Erst jetzt sei ihm bewusst geworden, dass er sich selbst dem 60. Lebensjahr nähert.

Gerd Graf gab bekannt, dass es ihn ab sofort als Funktionär nicht mehr geben wird. Lediglich für "niedere Tätigkeiten" wie zum Beispiel als Ringsprecher stehe er weiterhin zur Verfügung.

Neben Gerd Graf kandidierte auch die langjährige Verbandsärztin Dr. med. Erika Köbel nicht mehr. Sie wurde einstimmig zum Ehrenvorstandsmitglied gewählt. Ihr Nachfolger ist der Braunfelser Mediziner Dr. Heinrich Mannes.

 
© 2002 Hessischer Amateur Boxverband e.V.